Frauenthal Holding AG:

  • Ergebnis zum 2. Quartal 2018
  • Ausblick 2018

Ergebnis zum 2. Quartal 2018

  • Der Umsatz der Frauenthal-Gruppe beläuft sich im ersten Halbjahr 2018 auf MEUR 463,8 und übertrifft somit den Vorjahreswert um MEUR 34,9 (+8,1 %) wovon MEUR 286,1 (-2,7 %) auf die Division Frauenthal Handel und MEUR 177,7 (+31,7%) auf die Division Frauenthal Automotive entfallen. Die Division Handel verzeichnet einen Umsatzrückgang in Höhe von MEUR -7,8 im Vergleich zum Vorjahr, vor allem dadurch, dass das Geschäftsjahr 2017 ein besonders gutes erstes Halbjahr aufwies. Die Umsatzsteigerung in der Division Automotive ist im Wesentlichen auf die im letzten Jahr akquirierte Frauenthal Powertrain zurückzuführen, welche im ersten Halbjahr 2018 mit MEUR 71,0 und im Vorjahr von April bis Juni 2017 mit MEUR 30,7 enthalten ist.
  • Das EBITDA der Frauenthal-Gruppe liegt im ersten Halbjahr 2018 mit MEUR 19,9 um MEUR 5,1 über dem Vergleichswert des Vorjahres, was einer Steigerung von +34,2 % entspricht. Die Division Frauenthal Handel trägt mit einem EBITDA von MEUR 6,6 bei, was einer Steigerung von MEUR +0,8 im Vergleich zum Vorjahr (1-6/2017: MEUR 5,8) entspricht. Die Steigerung resultiert hauptsächlich aus Kosteneinsparungen und Prozessoptimierungen. Das EBITDA der Division Frauenthal Automotive beträgt MEUR 14,0 und steigt um MEUR 4,1 im Vergleich zum Vorjahr. Die Steigerung in der Division Frauenthal Automotive ist im Wesentlichen auf Frauenthal Powertrain zurückzuführen, welche im ersten Halbjahr 2018 MEUR 2,4 (4-6/2017: MEUR -0,1) beiträgt. Weiters ist ein Ertrag aus der Entkonsolidierung des verkauften polnischen Standortes Frauenthal Automotive Torun sp.zo.o. in Höhe von MEUR 2,1 enthalten. Die Transaktion umfasste 100 Prozent der Anteile an der Frauenthal Automotive Torun sp.zo.o., die im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von rund MEUR 13 erzielte und zuletzt 200 Mitarbeiter beschäftigt. 
  • Die Bilanzsumme erhöht sich gegenüber dem Jahresende 2017 um MEUR 13,1 von MEUR 418,0 auf MEUR 431,1 zum 30. Juni 2018. Das Eigenkapital steigt von MEUR 94,4 per Jahresende 2017 um MEUR 6,3 auf MEUR 100,7. Dies ist mit MEUR 7,5 im Wesentlichen auf das laufende Ergebnis im Zeitraum Jänner bis Juni zurückzuführen, was zum Anstieg der Eigenkapitalquote auf 23,4% zum 30. Juni 2018 führt. 

 

in MEUR1-6/2018Veränderung1-6/2017
Umsatz463,88,1%428,9
EBITDA19,934,2%14,9
EBITDA bereinigt 1)17,820,1%14,9
EBIT11,478,1%6,4
EBIT bereinigt 1)9,345,6%6,4
Ergebnis nach Steuern7,5103,5%3,7
Ergebnis nach Steuern bereinigt 1)5,447,0%3,7

 

in MEUR                                        30.06.2018Veränderung31.12.2017
Eigenkapital100,76,7%94,4
EK-Quote23,4%0,8%22,6%
 1) 1-6/2018 bereinigt um Entkonsolidierungsertrag der Frauenthal Automotive Toruń Sp.zo.o. MEUR 2,1

 

Ausblick 2018

Für die Frauenthal-Gruppe insgesamt wird ein Jahresergebnis 2018 über dem um das Impairment der Business Unit Powertrain bereinigtem Jahresergebnis 2017 erwartet, wofür im Wesentlichen die positiven Marktdaten in der Division Automotive verantwortlich sind. In der Division Frauenthal Handel geht man im 2. Halbjahr von einer stabilen Marktsituation auf Vorjahresniveau aus. Der vorherrschende Verdrängungswettbewerb lässt keine signifikante Verbesserung der Preissituation erwarten.

Auf der Homepage www.frauenthal.at unter der Rubrik Investor Relations / Berichte / Zwischenberichte ist der komplette Halbjahresfinanzbericht 2018 abrufbar.

 

Kontakt:

Mag. Erika Hochrieser
e.hochrieser@frauenthal.at

Rooseveltplatz 10
1090 Wien
Tel. +43 (0)1 505 42 06 

X
0.064588069915771