Akquisitionen mildern Marktrückgänge

  • Umsatz der beiden fortzuführenden Geschäftsbereiche lag bei rund
    510 MEUR (Vorjahr 514 MEUR)
  • Gesamt EBIT auf rund 56 MEUR gestiegen, davon Einmaleffekt Verkauf der Division Industrielle Wabenkörper bringt rund 48 MEUR EBIT
  • EBIT der fortzuführenden Bereiche sinkt auf rund 8 MEUR
  • Division Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte legt weiter zu
  • Frauenthal Automotive mit gesunkener Nachfrage in Europa konfrontiert
  • Eigenkapitalquote auf 37 Prozent gesteigert (Vorjahr 27 Prozent)

 

Wien, 26. Februar 2013 … Die im Wiener Prime Markt notierte Frauenthal-Gruppe konnte trotz schwierigem Umfeld im Nutzfahrzeugmarkt den Gesamtumsatz annähernd stabil halten. Der Umsatz der beiden Geschäftsbereiche Frauenthal Automotive und Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte lag bei rund 510 MEUR (minus von knapp 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Aufgrund des angespannten Nutzfahrzeugmarktes reduzierte sich der Betriebserfolg (EBIT) auf 8 MEUR und das operative Ergebnis (EBITDA) auf 18 MEUR. Das Unternehmen verfügt über einen soliden Liquiditätspolster und plant mit gezielten Akquisitionen weiter zu wachsen.

Aufgrund des Erlöses aus dem Verkauf der Division Industrielle Wabenkörper steigt das Eigenkapital auf 128 MEUR (plus 29 MEUR). Die Eigenkapitalquote konnte von 27 auf 37 Prozent gesteigert werden. „Durch den erfolgreichen Verkauf der Division verfügen wir über die notwendige Liquidität, um unsere Wachstums- und Expansionsstrategie konsequent umzusetzen“, erklärt Martin Sailer, Vorstand der Frauenthal Holding AG.

Für 2013 erwartet die Frauenthal-Gruppe im stark konjunkturabhängigen Nutzfahrzeuggeschäft ein Stagnieren des Marktes auf Niveau der Jahre 2011 und 2012. „Wir konnten durch Akquisitionen und den Zugewinn von Marktanteilen sowie Neugeschäft die marktseitig bedingten Umsatzrückgänge zumindest teilweise abfedern und werden künftig vermehrt auf qualitatives Wachstum durch höherwertige Produkte und Systeme setzen. Zusätzlich  setzen wir unsere Akquisitionsstrategie weiter fort. Die aktuell niedrigen Bewertungen der Automobilzulieferer bieten günstige Kaufoptionen“, erklärt Hans-Peter Moser, Vorstand der Frauenthal Holding AG.

Im Sanitärgroßhandel (SHT) geht das Unternehmen 2013 von einem moderaten Marktwachstum, vor allem im Bereich des kommerziellen Neubaus aus. Aufgrund der starken Marktposition in Österreich sind die Wachstumschancen am Heimatmarkt naturgemäß begrenzt. „Aus diesem Grund expandierten wir letztes Jahr erstmals ins Ausland. Nach den erfolgreichen Akquisitionen von zwei Großhändlern im letzten Jahr sind wir flächendeckend in der Slowakei vertreten. Dieser erste Schritt in einem nahen und relativ kleinen Markt ist eine einmalige Lernchance, bevor wir uns eventuell an größere Akquisitionen wagen. Das Ziel der Strategie ist die Ertragssteigerung durch Expansion in das umliegende Ausland, sofern sich dies mit Akquisitionen bei überschaubarem Risiko realisieren lässt“, so Moser.

Die genannten Zahlen für 2012 sind vorläufig und nicht geprüft. Das endgültige Ergebnis sowie die Konzernbilanz 2012 werden am 11. März 2013 nach Feststellung des Jahresabschlusses veröffentlicht. Für Vergleichszwecke wurden die Vorjahreswerte der Gewinn- und Verlustrechnung entsprechend angepasst. Die beiden Divisionen Frauenthal Automotive und Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte werden im Ergebnis fortzuführende Geschäftsbereiche dargestellt.

 

Über die Frauenthal-Gruppe

Die an der Wiener Börse notierte Frauenthal-Gruppe ist ein Mischkonzern mit den zwei Unternehmensbereichen Frauenthal Automotive (LKW-Zuliefergeschäft für Stahlfedern und Druckluftbehälter für Bremssysteme) sowie der Division Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte (SHT). Die Gruppe beschäftigt derzeit rund 2.600 Mitarbeiter und ist mit den neuen Standorten in neun europäischen Ländern vertreten.

 

Foto Vorstand Hans-Peter Moser und Martin Sailer elektronisch unter:
Foto Hans-Peter Moser und Martin Sailer

  

Weitere Informationen: 

Frauenthal Holding AG
Mag. Erika Hochrieser
I
nvestor Relations
Rooseveltplatz 10
A-1090 Wien
Tel: +43 1 505 42 35

Email: e.hochrieser@frauenthal.at
Internet:
www.frauenthal.at

 

Prime Communication Consulting
Mag. Albert Haschke MAS
Public Relations
Währingerstraße 2-4/1/49
A
-1090 Wien
Tel: +43 1 3172582 0

Email: haschke@prime.co.at
Internet:
www.prime.co.at

X
0.059061050415039