Nutzfahrzeugmarkt dämpft Ergebnis

  • Umsatzsteigerung in Großhandelsdivision von rund 6 Prozent
  • Division Automotive von Marktabschwung im Nutzfahrzeugbereich geprägt
  • Weitere Unternehmensakquisitionen geplant

Wien, 21. November 2012 … Die Ergebnisentwicklung der am Wiener Prime Markt notierten Frauenthal-Gruppe ist derzeit von einem Marktabschwung im Nutzfahrzeugbereich gekennzeichnet. Trotz Umsatzsteigerung in der Division Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte um rund 6 Prozent, reduzierte sich der Gesamtumsatz der Gruppe gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um rund ein Prozent auf MEUR 380. Mit weiteren Akquisitionen plant Frauenthal das strategische Wachstumskonzept voranzutreiben.

 Das operative Ergebnis (EBIT) der Gruppe sank im 3. Quartal 2012 im Vergleich zum sehr guten Jahr 2011 um MEUR 7,6 auf MEUR 5,3.

Dies wird vor allem durch einen marktbedingten Umsatzrückgang in der Division Frauenthal Automotive verursacht. „Die Nachfrage am Nutzfahrzeugbereich ist geprägt von den konjunkturellen Unsicherheiten. Der Umsatzrückgang in der Division Frauenthal Automotive von 9,5 Prozent korreliert mit der Zulassungsentwicklung im Segment schwerer Nutzfahrzeuge in der EU“, informiert Martin Sailer, Vorstand Frauenthal Gruppe. „Aufgrund des Umsatzrückganges sowie der Kosten für die Anpassung der Beschäftigung an die aktuelle Auftragslage wird für die Division Frauenthal Automotive ein negatives Ergebnis (EBIT) erwartet. Auch für die ersten Quartale des nächsten Jahres ist keine bedeutende Verbesserung der Marktlage zu erwarten“, so Sailer weiter.

„Die Division Großhandel für Sanitär- und Heizungstechnik (SHT) konnte im gleichen Zeitraum um mehr als sechs Prozent wachsen. In Österreich ist 2012 die Bautätigkeit durch eine Belebung des kommerziellen Neubaus sowie der kommerziellen Renovierung geprägt. Durch die erfolgreiche Integration von zwei slowakischen Sanitärgroßhändlern in diesem Jahr, sind wir flächendeckend in der Slowakei vertreten“, erklärt Hans-Peter Moser, Vorstand Frauenthal Gruppe.

 

 Business Development durch gezielte Akquisitionen

 Die Frauenthal Gruppe wird ihren Wachstumskurs durch gezielte Akquisitionsaktivitäten fortsetzen und primär die beiden bestehenden Divisionen Frauenthal Automotive und Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte ausbauen. „Im Bereich Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte ist die regionale Expansion in das umliegende Ausland das primäre Ziel. Das Wachstum der Divisionen Frauenthal Automotive wird durch weitere Unternehmenszukäufe, wie etwa heuer im Oktober die Akquisition des tschechischen Druckluftbehälterwerkes Worthington Cylinders, abgesichert“, so Moser.

Die Frauenthal-Gruppe tätigt nur jene Akquisitionen, bei denen sie eine führende Marktposition einnehmen oder erreichen kann. Der Erwerb einer neuen dritten Division ist ebenso ein strategisches Ziel, dessen Realisierbarkeit allerdings wesentlich schwieriger vorhersagbar ist, als Akquisitionen in den bestehenden Bereichen. 

 

 Über die Frauenthal-Gruppe

Die an der Wiener Börse notierte Frauenthal-Gruppe ist ein Mischkonzern mit den zwei Unternehmensbereichen LKW-Zuliefergeschäft (Frauenthal Automotive: Stahlfedern, Druckluftbehälter für Bremssysteme) sowie Sanitär- und Heizungsgroßhandel (SHT). Die Gruppe beschäftigt derzeit rund 2.700 Mitarbeiter und ist mit den neuen Standorten in neun europäischen Ländern vertreten.

 

Foto Vorstand Hans-Peter Moser und Martin Sailer elektronisch unter: http://www.frauenthal.at/media/portals/1/vorstand.jpg (Quelle: Frauenthal Holding AG, 300dpi)

 

Weitere Informationen: 

Frauenthal Holding AG
Mag. Erika Hochrieser
Investor Relations
Rooseveltplatz 10
A-1090 Wien
Tel: +43 1 505 42 06 35
Email: e.hochrieser@frauenthal.at
Internet:
www.frauenthal.at

 

Prime Communication Consulting
M
ag. Albert Haschke MAS
P
ublic Relations
Währingerstraße 2-4/1/49
A-1090 Wien
Tel: +43 1 3172582 0
Email: haschke@prime.co.at: www.prime.co.at
Internet

 

 

 

X
0.056858062744141