Ergebnis 3. Quartal 2012

Das 3. Quartal 2012 der Frauenthal-Gruppe ist vom Verkauf der Division Industrielle Wabenkörper an den japanischen Technologiekonzern IBIDEN geprägt. Das Closing des Verkaufs fand am 1. Juni 2012 statt. Für Vergleichszwecke wurden die Vorjahreswerte der Gewinn- und Verlustrechnung entsprechend angepasst. Die beiden Divisionen Frauenthal Automotive und Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte (SHT) werden im Ergebnis fortzuführende Geschäftsbereiche dargestellt.

  • Das Konzern-Eigenkapital wächst auf MEUR 133,0, die Eigenkapitalquote erreicht den bisherigen Höchststand von 37,4 %.
  • Das gestiegene Eigenkapital bildet die Basis für die Umsetzung der Wachstumsstrategie.
  • Der Umsatz der beiden fortzuführenden Geschäftsbereiche Frauenthal Automotive und Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte (SHT) geht im Vergleich zum 3. Quartal 2011 um MEUR 4,6 (-1,2 %) auf MEUR 380,4 zurück (davon Frauenthal Automotive -9,5 %, davon SHT +6,1 %).
  • Die beiden fortzuführenden Geschäftsbereiche verzeichnen einen operativen Ergebnisrückgang (EBIT) um MEUR 7,6 auf MEUR 5,3 (davon Frauenthal Automotive -97,2 %, davon SHT -0,7 %).
  • Es wird ein Nettoergebnis von MEUR -0,8 (Rückgang um MEUR -6,4) erzielt; dem operativen Ergebnisrückgang der Division Frauenthal Automotive wirken verbesserte Finanzierungskosten entgegen.
  • Auf Gruppenebene wird ein Ergebnis nach Steuern von insgesamt MEUR 36,5 erzielt (davon fortzuführende Geschäftsbereiche MEUR -0,8, davon aufgegebener Geschäftsbereich MEUR 37,3).  Dies entspricht einem Zuwachs von MEUR 25,5 im Vergleich zum Vorjahr.
in MEUR1-9/2012Veränderung1-9/20111-12/2011

Umsatz fortzuführende

Geschäftsbereiche

380,4-1,2 %385,0514,2

EBITDA fortzuführende

Geschäftsbereiche

12,6-38,1 %20,324,7

EBIT fortzuführende

Geschäftsbereiche

5,3-58,8 %12,914,5

Ergebnis nach Steuern

fortzuführende Geschäftsbereiche

-0,8-114,7%5,66,1

Ergebnis nach Steuern

aufgegebener Geschäftsbereich*

37,3+588,6%5,47,6
Ergebnis nach Steuern36,5+232,5%11,013,7
Eigenkapital133,0+36,1 %97,898,9
EK-Quote37,4%+11,4 %26,0%27,1%

*Das Veräußerungsergebnis wird mit dem bis zum Veräußerungszeitpunkt angefallenen Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit der Division Industrielle Wabenkörper gemäß IFRS 5 im Ergebnis aufgegebener Geschäftsbereich zusammengefasst.

Die Division Frauenthal Automotive erleidet aufgrund einer konjunkturellen Abschwächung einen Umsatzrückgang um -9,5 %. Das Ergebnis (EBIT) sinkt auf MEUR 0,2 (Rückgang um MEUR -7,5 im Vergleich zum 3. Quartal 2011). Ein Marktabschwung  im Nutzfahrzeugbereich sowie ein ungünstiger Produktmix, Preissenkungen und gestiegene Materialpreise belasten das Ergebnis.

Die Division Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte wächst um 6,1 %. Das EBIT beträgt MEUR 6,7 und ist im Vorjahresvergleich annähernd unverändert.

Der Ausblick 2012 für die Division Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte verbleibt stabil. In der Division Frauenthal Automotive wirkt sich die schlechte konjunkturelle Lage, vor allem in Südeuropa, umsatzseitig in der Größenordnung von 15% aus. Aufgrund des Umsatzrückganges sowie der Kosten für die Anpassung der Beschäftigung an die aktuelle Auftragslage wird für die Division Frauenthal Automotive ein negatives Ergebnis (EBIT) erwartet. Auch für die ersten Quartale des Jahres 2013 ist keine Verbesserung der Marktlage zu erwarten.

Wachstumschancen ergeben sich in den beiden Divisionen durch den Gewinn von Marktanteilen, den Einstieg in neue Märkte, Produktsegmente und Regionen sowie durch Akquisitionen. Durch die saisonale Verteilung des Geschäftsverlaufs ist eine Hochrechnung der aktuellen Ergebnisse auf das Jahresergebnis 2012 nicht möglich.

 

Unter www.frauenthal.at/Investor Relations/Berichte ist der komplette 3. Quartalsbericht 2012 abrufbar.

Frauenthal Holding AG

Dr. Martin Sailer
m.sailer@frauenthal.at
Mag. Erika Hochrieser
e.hochrieser@frauenthal.at

Rooseveltplatz 10
A-1090 Wien
Tel + 43(1) 505 42 06
Fax + 43(1) 505 42 06-33
www.frauenthal.at

X
0.051074981689453