Bericht zum 1. Quartal 2008

Der Umsatz der Frauenthal Gruppe lag im 1.Quartal 2008 mit MEUR 158,2 um 18,5% über dem Umsatz des 1. Quartals 2007 und auch deutlich über dem für die ersten drei Monate des Jahres 2008 budgetierten Umsatzes.  Das EBIT des ersten Quartals mit MEUR 7,8 übertraf den Betriebserfolg des Vorjahreszeitraumes hingegen um mehr als das Doppelte. Auch wenn bei diesem Vergleich zu beachten ist, dass das Quartalsergebnis des Vorjahres durch die Kosten der Schließung der Behälterfertigung in Ungarn belastet war, ist die Ergebnissteigerung doch in erster Linie durch die hervorragende Marktsituation im automotiven Geschäft verursacht.

Die wiederum stark gewachsenen Umsätze mit  Nutzfahrzeug-Komponenten und der weiterhin weltweit steigende Bedarf nach Kraftwerkskatalysatoren haben daher die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal dominiert. Der Sanitärgroßhandel konnte trotz höherer Umsätze im traditionell schwachen ersten Quartal das Ergebnis des exzeptionellen Vorjahresquartals nicht erreichen, liegt aber über den  internen Erwartungen.

Wir sehen daher die in der Jahresvorschau getroffene  Einschätzung bestätigt, dass Umsatz und Ergebnis der Frauenthal Gruppe im Jahr 2008 deutlich höher sein werden als 2007, und durch den Wegfall der Umstrukturierungskosten des Vorjahres der Ergebniszuwachs gegenüber dem Umsatzzuwachs sogar überproportional sein wird.

Unter www.frauenthal.at / Investor Relations / Berichte ist der komplette Quartalsbericht abrufbar.

Kontakt:
Babnik Communications & Partner
Mag. Elisabeth Babnik
Tel.: +43 (0) 1 581 33 66
E-Mail: office@babnik.at
www.babnik.at

X
0.06208610534668