Zwischenbericht erstes Quartal 2002

Kenndaten

Nach dem Verkauf des Geschäftsbereiches Isolatoren per 30. Juni 2001 beziehen sich sämtliche Vergleichszahlen auf den ehemaligen Geschäftsbereich Umwelt, welcher ident mit dem nunmehrigen Konzern ist. Der konsolidierte Konzernumsatz konnte gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 18% auf EUR 11,7 Mio. erhöht werden (1. Quartal 2001: EUR 9,9 Mio.). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verbesserte sich auf EUR 2 Mio. (Vorjahr: 1,7 Mio.). Der Auftragsstand per 31. März 2001 betrug EUR 36,9 Mio. gegenüber EUR 35 Mio. am Ende des ersten Quartals des Vorjahres. 

 

Geschäftsentwicklung

 Im Bereich der am Standort Frauental hergestellten katalytischen Wabenkörper (Katalysatoren zur Reduktion von Stickoxiden in Abgasen von Kraftwerken) konnte wie schon in den vorangegangenen Quartalen eine sehr zufriedenstellende Auftrags- und Ergebnisentwicklung verzeichnet werden. Dies ist großteils auf eine starke Nachfrage aus dem nordamerikanischen Raum zurückzuführen, wo aufgrund der Umweltgesetzgebung kalorische Kraftwerke und Industrieanlagen angehalten sind, ihre Stickoxidemissionen zu reduzieren. Allerdings ist ein gewisser Preisdruck durch das verstärkte Auftreten von Konkurrenten zu beobachten.
Dagegen musste bei den vor allem am Standort Hermsdorf produzierten nicht-katalytischen Wabenkörpern (Wärmetauscher) ein dramatischer Nachfrageeinbruch hingenommen werden. Dieser Rückgang ist vor allem durch eine stark verringerte Aktivität in den USA bedingt. Als Folge davon wurde am deutschen Standort ein Sozialplan für 27 Arbeitnehmer umgesetzt, sowie ein Kurzarbeitsregime für die übrigen Beschäftigten implementiert.
36 % des Gesamtumsatzes wurden im EU-Raum erwirtschaftet, 63 % in Amerika. Per 31. März 2002 beschäftigte die Gruppe 246 Mitarbeiter (31.3.2001 [Geschäftsbereich Umwelt]: 260). Die Investitionen im ersten Quartal 2002 beliefen sich auf EUR 0,1 Mio. (1. Quartal 2001: EUR 0,6 Mio.). 

 

Vorschau

 Das erste Quartal des laufenden Jahres erwies sich durch große Auslieferungen als ein überdurchschnittlich gutes. Zum gegenwärtigen Wissensstand wird für das laufende Jahr im Wabenkörpergeschäft ein Umsatz von rund 30 Mio. EUR erwartet, der projektbezogen schwanken kann. Ein nachhaltig positives Konzern-Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit insgesamt auf dem Niveau von 2001 ist zu erwarten. Die Entwicklung und Auswirkung der Nachfrage bei nichtkatalytischen Wabenkörpern bleibt abzuwarten.
Die Gesellschaft verfolgt und evaluiert laufend Akquisitionsprojekte für ein profitables Wachstum zum Wohl der Aktionäre und Mitarbeiter. 

 

Hautpversammlung

Die 13. ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft findet am 27. Juni 2002, um 10.30 Uhr, im Arcotel Wimberger, Neubaugürtel 34 - 36, 1070 Wien, statt.


Kontakt: Gernot Schubert, 01/ 982 58 50 - 21

X
0.048858880996704