Zwischenbericht zweites Quartal 2002

Kenndaten

 Nach dem Verkauf des Geschäftsbereiches Isolatoren per 30. Juni 2001 stellen sämtliche Vergleichszahlen den früheren Geschäftsbereich Umwelt dar, welcher mit dem nunmehrigen Konzern ident ist.
Der konsolidierte Konzernumsatz der ersten 6 Monate des laufenden Geschäftsjahres lag mit EUR 17,3 Mio. rund 6% unter dem im Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielten Umsatz von EUR 18,5 Mio. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) betrug EUR 2,2 Mio. (2. Quartal 2001: EUR 3,1 Mio.). Der Auftragsstand per 30. Juni 2002 betrug EUR 43,1 Mio. gegenüber EUR 38,3 Mio. am Ende des zweiten Quartals des Vorjahres. 

 

Geschäftsentwicklung

Im Bereich der am Standort Frauental hergestellten katalytischen Wabenkörper (Katalysatoren zur Reduktion von Stickoxiden in Abgasen von Kraftwerken) konnte wie schon in den vorangegangenen Quartalen eine sehr zufriedenstellende Auftragsentwicklung verzeichnet werden. Dies ist großteils auf eine unverändert starke Nachfrage aus dem nordamerikanischen Raum zurückzuführen, wo aufgrund der Umweltgesetzgebung Betreiber von kalorischen Kraftwerken und Industrieanlagen angehalten sind Stickoxidemissionen zu reduzieren.
Auf Grund der projektspezifischen Natur des Katalysatorengeschäftes sind in diesem Geschäftsbereich stark schwankende Umsätze zu beobachten. Das 2. Quartal war durch niedrige Auslieferungen gekennzeichnet, was naturgemäß im Ergebnis zum Ausdruck gelangt.
Bei den vor allem am Standort Hermsdorf produzierten nicht-katalytischen Wabenkörpern (Wärmetauscher) ist nach wie vor kaum Aktivität zu spüren, wenngleich wieder steigende Kundenanfragen auf eine leichte Erholungstendenz hinweisen. Die Kurzarbeit am Standort dauert an.
51,3 % des Gesamtumsatzes wurden im EU-Raum erwirtschaftet, 48,4 % in Amerika. Allerdings ist darauf hinzuweisen, dass auch Aufträge europäischer Anlagenbauer sich oftmals auf amerikanische Projekte beziehen und somit der Amerika-bezogene Lieferanteil tatsächlich höher ist als der direkt fakturierte Teil. Per 30. Juni 2002 beschäftigte die Gruppe 233 Mitarbeiter (30.6.2001: 237).
Die Investitionen im ersten Halbjahr 2002 beliefen sich auf EUR 0,2 Mio. (1. Halbjahr 2001: EUR 0,6 Mio.). 

 

Vorschau

Das erste Quartal des laufenden Jahres erwies sich durch große Auslieferungen als ein überdurchschnittlich gutes, während das zweite Quartal durch niedrigere Umsätze gekennzeichnet war. Für das laufende Geschäftsjahr wird ein konsolidierter Umsatz von etwa 31 Mio. EUR erwartet. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wird aus heutiger Sicht insgesamt deutlich über dem Niveau von 2001 liegen.
Daneben verfolgt und evaluiert die Gesellschaft laufend Akquisitionsprojekte für ein profitables Wachstum zum Wohl der Aktionäre und Mitarbeiter. Diese Bemühungen werden durch die Vorstandsbestellung von Dr. Winfried Braumann ab 1. Oktober 2002 noch stärker vorangetrieben (siehe auch Pressemitteilung vom 18. September 2002)


Kontakt: Gernot Schubert, 01/ 982 58 50 - 21

X
0.049888849258423