Die Frauenthal-Gruppe kauft das europäische Nutzfahrzeug-Federn-Geschäft von ThyssenKrupp Automotive

Die Styria Federn GmbH, Judenburg, die zur Frauenthal Gruppe gehört, hat am heutigen Tag einen Kaufvertrag mit ThyssenKrupp Automotive zur Übernahme von ThyssenKrupp Impormol, Azambuja, Portugal, sowie von 75% der Anteile von ThyssenKrupp Compa Arcuri s.a., Sibiu, Rumänien, unterzeichnet, und übernimmt damit das gesamte europäische Nutzfahrzeugfedern-Geschäft von ThyssenKrupp Automotive.

Die beiden Werke erwirtschaften derzeit mit 560 Beschäftigten einen Jahresumsatz von etwa 45 Mio €. Ihre Produkte (Parabelfedern und Trapezfedern) entsprechen den hohen Qualitätsanforderungen der belieferten europäischen Nutzfahrzeughersteller. Impormol hat seinen Produktionsschwerpunkt bei leichten Federn. In diesem Segment war die Styria Gruppe bisher kaum am Markt präsent. Der rumänische Standort verfügt über wesentliche Kostenvorteile und liegt zentral in den Nutzfahrzeug - Wachstumsmärkten der EU-Beitrittsländer. Die Styria-Gruppe kann mit ihren beiden neuen Standorten den Anforderungen ihrer Kunden im Nutzfahrzeugbereich noch umfassender entsprechen und ihre führende Stellung im euro-päischen Markt weiter ausbauen.

Der bei ThyssenKrupp Automotive verbleibende Federn-Bereich wird mit der ThyssenKrupp Bilstein-Gruppe zusammengefasst, um die Federn- und Dämpfer-Kompetenz sowie die Markt- und Technologieposition im Bereich PKW zu bündeln.

Wertpapierkennnummer ISIN AT 0000762406
Wiener Börse standard market auction
Wertpapierkennnummer ISIN AT 0000492749
Notierung im Amtlichen Handel an der Wiener Börse

Kontakt:
Dr. Winfried Braumann
Frauenthal Holding AG
Prinz Eugen Straße 30/4a
1040 Wien

Tel. +43 (0)1 505 42 06
w.braumann@frauenthal.at

X
0.067384004592896