Frauenthal Holding kauft Linnemann-Schnetzer Gruppe

Der europäische Marktführer bei Nutzfahrzeugfedern wird auch Marktführer bei LKW-Druckbehältern.

Wien, 30. März 2004... Die österreichische Frauenthal Holding erwirbt für ihre Unternehmensgruppe die deutsche Linnemann-Schnetzer Gruppe, ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Druckbehältern aus Stahl und Aluminium für Bremssysteme von Nutzfahrzeugen spezialisiert hat. Die Linnemann-Schnetzer Gruppe und die Styria Federn Gruppe bilden damit den Geschäftsbereich „automotive components“ innerhalb der Frauenthal Holding mit einer Umsatzgröße von etwa 150 Millionen Euro.

„Die Akquisition sehen wir als konsequenten Ausbau unserer Position als Zulieferer und Partner in der europäischen Nutzfahrzeug-Industrie“, so Winfried Braumann, Vorstand Frauenthal Holding. „Der Erwerb von Linnemann-Schnetzer bedeutet nicht nur eine für sich genommen attraktive Investition, sondern macht uns bei einem weiteren LKW-Zulieferprodukt zum Marktführer.“
Die Linnemann-Schnetzer Gruppe bleibt als eigenständige Schwestergesellschaft der Styria Federn Gruppe innerhalb der Frauenthal Gruppe bestehen.

 

Optimale Synergien und nachhaltiges Wachstum

Die Linnemann-Schnetzer Gruppe passt hervorragend in das bestehende Beteiligungsportfolio der Frauenthal Gruppe. Das Unternehmen ist in einem Kerngeschäft der Frauenthal Gruppe tätig und produziert Nutzfahrzeugkomponenten im Chassis-Bereich.

Die Synergien dieses Zusammenschlusses liegen auf der Hand: Frauenthal wird damit in der Wertigkeit als Zulieferer aufrücken, und den LKW-Herstellern wesentliche Fahrwerkskomponenten aus einer Hand anbieten können. Schon jetzt ist die Styria-Gruppe, Europas führender Hersteller von Blattfedern und Stabilisatoren für schwere Lastkraftfahrzeuge und Anhänger, ein wesentliches Standbein innerhalb der Frauenthal-Gruppe. Durch die Neu-Akquisition ist eine weitere starke Säule in diesem Branchensegment hinzugekommen.

Die bisherigen Eigentümer der Linnemann-Schnetzer Gruppe, Herr Hans-Edgar Schnetzer und Frau Eva-Margrit Westermann, sind überzeugt, „dass in der heutigen Zeit dem Fortbestehen der Unternehmensgruppe und des Namens "Linnemann-Schnetzer" am besten mit der Hilfe eines größeren, finanzstarken Industriepartners gedient ist“. Sie freuen sich, „dass durch diesen Zusammenschluss der Linnemann-Schnetzer Gruppe neue Möglichkeiten zur Weiterentwicklung eröffnet werden.“

Parallel dazu liegt beim zweiten Standbein der Frauenthal Gruppe, den keramischen Katalysatoren, die Vorbereitung auf die Markteinführung eines Katalysators für EURO 4 und EURO 5-konforme Diesel-LKW ab dem Jahr 2005 voll im Plan.

 

Über Frauenthal Holding AG

Frauenthal Holding AG ist eine Holdinggesellschaft für Industriebeteiligungen. Das Beteiligungsportefeuille der Frauenthal Holding AG umfasst im wesentlichen die Styria-Gruppe, Europas führenden Hersteller von Blattfedern und Stabilisatoren für schwere Lastkraftfahrzeuge und Anhänger, mit Produktionsstätten in Österreich, Deutschland, Frankreich und Slowenien, sowie die Porzellanfabrik Frauenthal GmbH, die sich mit Produktion und Vertrieb von keramischen Katalysatoren zur Reduktion von Stickoxiden in Rauchgasen von Kraftwerken und Industrieanlagen, Wärmetauschern und Gießereifiltern beschäftigt. Der Gesamtumsatz der Frauenthal-Gruppe belief sich im Jahr 2002 auf 119,8 Mio. Euro.

Mehr Informationen unter www.frauenthal.at


Presseinformationen:

Frauenthal Holding AG
Dr. Winfried Braumann
Prinz-Eugen-Strasse 30/4a
A-1040 Wien
Tel + 43(1) 505 42 06
Fax + 43(1) 505 42 06-33
E-Mail: holding@frauenthal.at
www.frauenthal.at


babnik communications
Mag. Elisabeth Babnik
Tel.: +43 664 4378184
E-Mail: elisabeth@babnik.at
www.babnik.at


X
0.05870509147644