Schließung des finnischen Federnwerkes Styria Jouset Oy. geplant

Die Frauenthal Holding AG hat heute die Entscheidung bekanntgeben, die Produktion von Federn und Stabilisatoren in Finnland am Standort Billnäs zu schließen. Die Schließung soll im Verlauf des Jahres 2006 erfolgen.

Das finnische Federnwerk wurde im Jahr 2003 erworben und produziert Trapezfedern, Para-belfedern und Rohrstabilisatoren. Das Unternehmen hat derzeit 95 Beschäftigte. Der Jah-resumsatz in 2005 belief sich auf ca. 17 Mio €. Das Jahresergebnis war wie in den Vorjahren negativ.

Der Schließungsbeschluss wurde erforderlich, weil nach Erwerb der ThyssenKrupp Federn-fabriken im Jahr 2005 in der Styria Gruppe ein Überhang an Produktionskapazität besteht und die Kostenstrukturen am finnischen Standort eine profitable Produktion von LKW-Federn nicht ermöglichen. Die Produktion von Rohrstabilisatoren wird an einen anderen Standort der Frauenthal Gruppe verlagert.

Mit der Belegschaftsvertretung wird über ein Maßnahmenpaket zur Abfederung der sozialen Folgen der Schließung verhandelt.

Aufgrund von bereits in den Vorjahren gebildeten Rückstellungen wird aus der Schließung keine negative Auswirkung auf das Gruppenergebnis im laufenden Geschäftsjahr erwartet. Für die Folgejahr wirkt sich die Schließung durch Ersparnis von Fixkosten aus.

 

Über Frauenthal Holding AG

Der Frauenthal Konzern ist eine Industriegruppe mit elf Produktionsstandorten in Europa sowie einer Vertriebs¬gesellschaft in den USA und wird vom Sitz der Frauenthal Holding in Wien aus geführt. Die Aktien der Frauenthal Holding AG notieren an der Wiener Börse.

Beteiligungsportefeuille der Frauenthal Holding AG umfasst die Styria Gruppe, Europa´s führenden Hersteller von Blattfedern und Stabilisatoren für schwere Lastkraftfahrzeuge und Anhänger, mit Pro-duktionsstätten in Österreich, Deutschland, Frankreich, Slowenien, Rumänien, Portugal und Finnland, und die Linnemann-Schnetzer Gruppe, die als Marktführer in Europa Stahl- und Aluminiumdruckbe-hälter in Deutschland, Frankreich und Ungarn herstellt, sowie die Porzellanfabrik Frauenthal GmbH, die sich mit Produktion und Vertrieb von keramischen Katalysatoren zur Reduktion von Stickoxiden in Rauchgasen von Kraftwerken und Industrieanlagen, Wärmetauschern und Gießereifiltern beschäftigt Der Gesamtumsatz der Frauenthal Gruppe belief sich im Jahr 2004 auf 201,4 Mio. EUR.

Im Jahr 2005 wurde überdies die SHT, eine österreichische Sanitärgroßhandelsgruppe und Marktfüh-rer in Ostösterreich, vom Frauenthal-Konzern erworben. Im Jahr 2004 wurde von der SHT mit
612 Mitarbeitern ein Umsatz von 193 Mio € und ein Betriebsergebnis von 6,4 Mio € erzielt.

Wertpapierkennnummer ISIN AT 0000762406
Wiener Börse standard market auction
Wertpapierkennnummer ISIN AT 0000492749
Notierung im Amtlichen Handel an der Wiener Börse


Mehr Informationen unter www.frauenthal.at

Pressekontakt:
Frauenthal Holding AG
Dr. Winfried Braumann
Prinz-Eugen-Strasse 30/4a
A-1040 Wien
Tel + 43(1) 505 42 06
Fax + 43(1) 505 42 06-33
E-Mail: holding@frauenthal.at
www.frauenthal.at

X
0.057822942733765