Vorstandsmitglied Michael Ostermann tritt per 31. Dezember 2008 zurück / markanter Nachfragerückgang im Bereich Automotive Components für 2009 angekündigt

Auf Ersuchen von Herrn Michael Ostermann hat der Aufsichtsrat der Frauenthal Holding AG der Rücklegung des Vorstandsmandats und der Auflösung des Vorstandsvertrags von Herrn Ostermann mit Wirkung vom 31. Dezember 2008 zugestimmt.

Herr Ostermann begründet seinen Schritt damit, sich neuen Aufgaben widmen zu wollen.
 
Herr Ostermann ist der Frauenthal Group seit 14 Jahren verbunden. Vom Einstieg 1994 bei Böhler Federn GmbH (die jetzige Styria Gruppe und Teil des Automotive Components Bereichs), über die Leitung der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Styria Gruppe, den Aufstieg zum technischen Direktor und anschließender Geschäftsführerfunktion der Styria Federn Düsseldorf und Styria Holding in Frankreich wurde er 2005 in den Vorstand der Frauenthal Holding AG berufen.

Er leistete wesentliche Beiträge für das überdurchschnittliche Wachstum der Bereiche Automotive Components, Katalysatoren und andere keramische Wabenkörper. Herr Michael Ostermann verhalf der Automotive Components Gruppe mit seiner langjährigen Erfahrung die Marktführerschaft als europäischer Nutzfahrzeugzulieferer mit Blattfedern, Lenkern, Stabilisatoren, Bremsdruckbehälter und Briden zu erlangen.

Der Aufsichtsrat wird zeitgerecht einen Nachfolger bestellen, der in erster Line eine stark abnehmende Nachfragesituation im Bereich Automotive Components zu bewältigen haben wird.  

Wir gehen bereits für das 4. Quartal 2008, aufgrund deutlich rückläufiger Kundenaufträge, insbesondere im Geschäftsbereich Automotive Components, von einem Umsatz- und Ergebnisrückgang gegenüber dem 3. Quartal 2008 aus.

Aus derzeitiger Sicht ist für 2009 mit keiner Trendumkehr dieser rückläufigen Marktentwicklung zu rechnen. Umsätze und Ergebnisse des Jahres 2008 werden im kommenden Geschäftsjahr 2009 nicht darstellbar sein. 


Über Frauenthal Holding AG

Der Frauenthal-Konzern ist eine Industriegruppe mit fünfzehn Produktionsstandorten in Europa sowie je einer Vertriebsgesellschaft in den USA und Korea und einem Vertriebsoffice in China. Der Frauenthal-Konzern wird vom Sitz der Frauenthal Holding in Wien ausgeführt, die Aktien und Anleihe der Frauenthal Holding AG notieren an der Wiener Börse.

Das Beteiligungsportfolio der Frauenthal Holding AG umfasst die Automotive Components Gruppe zu der die Styria Gruppe (Europas führender Hersteller von Blattfedern und Stabilisatoren für schwere Lkw und Anhänger), die Linnemann-Schnetzer Gruppe (Marktführer in Europa für Stahl- und Aluminiumdruckbehälter für Lkw-Bremssysteme), das Dieselkatalysatorengeschäft sowie die Firma Pol-Necks (führender Hersteller für Briden in Europa) gehören. Die Gruppe produziert in Österreich, Deutschland, Frankreich, Slowenien, Portugal, Rumänien, Polen und Serbien.

Ein weiterer Geschäftsbereich der Frauenthal Holding AG ist die Porzellanfabrik Frauenthal GmbH, die sich mit der Produktion und dem Vertrieb von keramischen Katalysatoren zur Reduktion von Stickoxiden in Rauchgasen von Kraftwerken und Industrieanlagen, Wärmetauschern und Gießereifiltern beschäftigt. Auf der Grundlage dieser Katalysatortechnologie wurde der Frauenthal-Dieselkatalysator entwickelt, der 2005 erstmals serienmäßig produziert wurde.
 
Den dritten Bereich der Holding bildet der 2005 erworbene Sanitärgroßhändler SHT Haustechnik AG.

Mehr Informationen unter www.frauenthal.at

Pressekontakt:
Babnik Communications & Partner
Mag. Elisabeth Babnik
Tel.: +43 (0) 1 581 33 66
E-Mail: office@babnik.at
www.babnik.at

X
0.057934045791626