Frauenthal-Gruppe setzt positive Entwicklung fort

  • 15 Prozent Umsatzwachstum, EBIT plus 76 Prozent
  • Steigende Nachfrage am Nutzfahrzeugmarkt
  • Erfolgreich platzierte Anleihe als Basis für weiteres Wachstum

Wien, 24. August 2011 … Die im Wiener Prime Markt notierte Frauenthal-Gruppe setzt mit ihrer Diversifikationsstrategie auch im ersten Halbjahr 2011 ihre positive Entwicklung fort. Vor allem Dank der Erholung des Nutzfahrzeugmarktes stieg der Umsatz der Gruppe gegenüber dem Vergleichszeitraums, dem 1. Halbjahr 2010, um erfreuliche 15 Prozent auf 287,5 MEUR. Das operative Ergebnis (EBIT) konnte um 76 Prozent auf 10,2 MEUR gesteigert werden. Die Automobilzuliefersparte konnte besonders deutlich sowohl umsatz- und ergebnismäßig zulegen, die Großhandelssparte erzielte erfreuliche Zuwächse, lediglich die Industrielle Wabenkörper Division verzeichnete auf sehr hohem Niveau einen moderaten Rückgang.

Die Frauenthal-Gruppe konnte aufgrund ihrer breiten Aufstellung in den ersten sechs Monaten des Jahres 2011 ihren Wachstumskurs konsequent fortführen. Auf Gruppenebene wurde das Nettoergebnis um 3,2 MEUR auf
6,1 MEUR gesteigert. Das EBITDA liegt im 2. Quartal 2011 mit 16,7 MEUR um
4,6 MEUR über dem Vergleichswert des Vorjahres.

„Unser Slogan heißt „Stärke durch Vielfalt“. Dadurch können wir auch Schwankungen in einzelnen Bereichen gut abfedern“, verdeutlicht Vorstand Hans-Peter Moser die Vorteile der Diversifikationsstrategie der Frauenthal-Gruppe. „Unabhängig von makroökonomischen Entwicklungen, die von uns nicht beeinflusst werden können, sehen wir uns für die Zukunft gut gerüstet. Wir halten unsere Strukturen flexibel und können auch rasch auf Nachfragerückgänge reagieren. In allen drei Divisionen ergeben sich Wachstumschancen durch den Gewinn von Marktanteilen, den Einstieg in neue Märkte, Produktsegmente und Regionen sowie Akquisitionen“, so Moser weiter.

 

Solide Basis für weitere Expansion

Die im Mai 2011 platzierte Unternehmensanleihe über 100 MEUR, mit einer Laufzeit von fünf Jahren, bietet eine optimale Basis für die Umsetzung weiterer Expansionsschritte. Der Erlös dieser Anleihe wird für die Tilgung einer im Juni 2012 fälligen Anleihe sowie für die Finanzierung von Wachstumsprojekten verwendet. Die Frauenthal Gruppe legt dabei auf solide finanzielle Eckdaten wert. „Unsere Strategie ist auf nachhaltiges Wachstum, bei langfristig gesicherter Kapitalstruktur, ausgerichtet“, informiert Martin Sailer, Vorstand der Frauenthal-Gruppe. „So verbleibt die Eigenkapitalquote im Jahresvergleich bei rund 25 Prozent trotz der massiv gestiegenen Bilanzsumme durch die Anleiheemission“, so Sailer weiter.

 

Erfreuliche Rahmenbedingungen für das Geschäftsjahr 2011

Die Division Automotive Components konnte im ersten Quartal einen Umsatzzuwachs von 42 Prozent erzielen, getrieben von der positiven Marktentwicklung im Segment der schweren Nutzfahrzeuge. Auf Basis aktueller Produktionsplanung der Kunden, wird zumindest für das dritte Quartal mit einer Fortsetzung des aktuellen Nachfrageniveaus gerechnet.

Im ersten Halbjahr 2011 verzeichnete die Division Industrielle Wabenkörper auf hohem Niveau einen Umsatzrückgang um knapp sieben Prozent.  Dieser resultierte ausschließlich aus dem gestiegenen Preisdruck und nicht aus rückläufigem Volumen. Für das gesamte Jahr wird mit einer Vollauslastung der Kapazitäten gerechnet, jedoch wird erwartet, dass aufgrund der gestiegenen Rohstoffpreise, des schwachen US-Dollar sowie des Preisdrucks im Bereich der Dieselkatalysatoren die Ertragslage der Division unter dem Niveau des Vorjahres liegen wird.

Die Division Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte (SHT) erzielte in einem insgesamt stagnierenden Markt im ersten Halbjahr ein Wachstum von zwei Prozent. Für das Gesamtjahr 2011 wird mit moderatem Umsatzwachstum bei weiteren Marktanteilsgewinnen gerechnet.

 

Über die Frauenthal-Gruppe

Die an der Wiener Börse notierte Frauenthal-Gruppe ist ein Mischkonzern mit den drei Unternehmensbereichen Umwelttechnik (Industrielle Wabenkörper, keramische Kraftwerks- und Dieselmotorenkatalysatoren), LKW-Zuliefergeschäft (Automotive Components: Stahlfedern, Druckluftbehälter für Bremssysteme) sowie Sanitär- und Heizungsgroßhandel (SHT). Die Gruppe beschäftigt derzeit rund 2.700 Mitarbeiter und produziert in sieben europäischen Ländern.

 

Foto Vorstand Hans-Peter Moser und Martin Sailer elektronisch unter: http://www.frauenthal.at/media/portals/1/InvestorRelation_01.tif

 

Weitere Informationen:

 

Frauenthal Holding AG

Dr. Martin Sailer
Mag. Erika Hochrieser

Investor Relations
Rooseveltplatz 10
A-1090 Wien
Tel: +43 1 505 42 06 35
Email: e.hochrieser@frauenthal.at
Internet: www.frauenthal.at

 

Prime Communication Consulting
Mag. Albert Haschke MAS
Public Relations
Währingerstraße 2-4/1/49
A-1090 Wien
Tel: +43 1 3172582 0
Email: haschke@prime.co.at
Internet: www.prime.co.at

 

 

 

X
0.056944847106934