Frauenthal-Gruppe mit erfreulichem 1. Quartal

  • 22 Prozent mehr Umsatz, EBITDA fast verdoppelt
  • Positive Entwicklung in allen drei Divisionen fortgesetzt
  • Unternehmensanleihe als Basis für weiteres Wachstum geplant

Wien, 2. Mai 2011 … Die im Wiener Prime Markt notierte Frauenthal-Gruppe sieht sich in ihrer eingeschlagenen Diversifikationsstrategie durch ein erfreuliches erstes Quartal bestätigt. Alle drei Divisionen konnten weiter zulegen und den Umsatz der Gruppe um 22 Prozent, sowie das Nettoergebnis gegenüber dem Vergleichsquartal um 3,3 MEUR steigern. Besonders die Automobilzuliefersparte profitiert von der deutlichen Erholung der Nutzfahrzeugmärkte und gewonnenen Marktanteilen. Aufgrund des guten Kapitalmarktumfeldes für Unternehmensanleihen wird im Zeitraum Mai 2011 die Emission einer neuen Anleihe angestrebt.

Die Frauenthal-Gruppe entwickelt sich in allen Divisionen positiv und erzielt im 1. Quartal ein sehr gutes Ergebnis. So wurde das Nettoergebnis von 3,5 MEUR gegenüber dem Vorjahr um 3,3 MEUR gesteigert, der Umsatz der Gruppe wuchs um 22 Prozent und das EBITDA konnte mit 8,6 MEUR fast verdoppelt werden. „Nachdem im Gesamtjahr 2010 das zweitbeste Nettoergebnis der Gruppengeschichte erzielt wurde, sind wir angesichts der Rahmenbedingungen in allen Divisionen zuversichtlich“, fasst Hans-Peter Moser, Vorstandsmitglied der Frauenthal-Gruppe das Ziel für heuer zusammen „das Ergebnis im Jahr 2011 noch zu steigern.“

Emission einer Unternehmensanleihe*

Aufgrund der günstigen Bedingungen am Kapitalmarkt für Unternehmensanleihen, sowie des allgemein erwarteten Anstiegs des Zinsniveaus, wird im Mai 2011 die Emission einer neuen Anleihe angestrebt. „Unter der Annahme einer erfolgreichen Emission der neuen Unternehmensanleihe, ist die Gruppe bestens gerüstet, die Marktchancen erfolgreich wahrzunehmen“, erklärt Martin Sailer, Vorstandsmitglied der Frauenthal-Gruppe. „Der Erlös wird für die Tilgung der im Juni 2012 fälligen Anleihe, sowie zur Finanzierung von Wachstumsprojekten verwendet, wobei auf die bewährte langfristig gesicherte Kapitalstruktur geachtet wird. Das Volumen soll 75 MEUR mit der Möglichkeit einer Aufstockung bis 100 MEUR betragen“, so Sailer weiter.

Gute Rahmenbedingungen 2011 für alle drei Divisionen

„Stärke durch Vielfalt“, so beschreibt Moser die auf nachhaltiges Wachstum ausgerichtete Strategie der Frauenthal-Gruppe. „Wir stützen unsere ausgewogene diversifizierte Geschäftstätigkeit auf nachhaltige Entwicklungen im jeweiligen Marktumfeld. Unsere Divisionen profitieren von den aktuellen und zukünftigen wichtigen Themen wie Umweltbewusstsein, das starke Wachstum der Schwellenländer, sowie dem Trend wieder verstärkt in die eigene Immobilie zu investieren.“

In der Division Automotive Components erwartet das Unternehmen nach einer Umsatzsteigerung von mehr als 50 Prozent im 1. Quartal eine Fortsetzung des aktuellen Nachfrageniveaus. Der 2009 massiv eingebrochene Markt für schwere Nutzfahrzeuge über 16 Tonnen ist durch eine deutliche Erholung geprägt. So konnte dieses Marktsegment im 1. Quartal 2011 innerhalb der EU um 65 Prozent zulegen. Schwerpunkte der nahen Zukunft sind Investitionen zum Ausbau der technologischen Leistungsfähigkeit und der Produktionskapazität.

Im 1. Quartal 2011 wuchs die Division Industrielle Wabenkörper um sieben Prozent, ermöglicht durch die hohe Nachfrage nach Dieselkatalysatoren, was auch für das Gesamtjahr weiterhin erwartet wird. Umsätze mit Plattenkatalysatoren werden ab dem zweiten Quartal steigen. Insgesamt wird heuer von einer Vollauslastung der Kapazitäten in der Wabenkörperproduktion ausgegangen.

Die Division Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte (SHT) konnte in diesem Jahr in einem insgesamt stagnierenden Markt ein Wachstum von vier Prozent erreichen. Durch die neue strategisch wichtige Niederlassung in Innsbruck profitiert die Sparte vor allem von einer deutlich gestiegenen Leistungsfähigkeit im Westen Österreichs. Der Markt ist derzeit von einem positiven Trend im privaten Sanierungsgeschäft und einem Preiskampf bei kommerziellen Neubauten gekennzeichnet. Für das heurige Gesamtjahr wird mit moderatem Umsatzwachstum bei weiteren Marktanteilsgewinnen gerechnet.

Über die Frauenthal-Gruppe

Die an der Wiener Börse notierte Frauenthal-Gruppe ist ein Mischkonzern mit den drei Unternehmensbereichen Umwelttechnik (Industrielle Wabenkörper, keramische Kraftwerks- und Dieselmotorenkatalysatoren), LKW-Zuliefergeschäft (Automotive Components: Stahlfedern, Druckluftbehälter für Bremssysteme) sowie Sanitär- und Heizungsgroßhandel (SHT). Die Gruppe beschäftigt derzeit rund 2.700 Mitarbeiter und produziert in sieben europäischen Ländern.

Foto Vorstand Hans-Peter Moser und Martin Sailer elektronisch unter:
http://www.frauenthal.at/media/portals/1/InvestorRelation_01.tif

Weitere Informationen:

Frauenthal Holding AG
Mag. Erika Hochrieser
Investor Relations
Rooseveltplatz 10
A-1090 Wien
Tel: +43 1 505 42 06 35
Email:
e.hochrieser@frauenthal.at
 
Internet
: www.frauenthal.at

 

Prime Communication Consulting
Mag. Albert Haschke MAS
Public Relations
Währingerstraße 2-4/1/49
A-1090 Wien
Tel: +43 1 3172582 0
Email: haschke@prime.co.at
Internet: www.prime.co.at

 

*Diese Presseaussendung ist kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der Frauenthal-Gruppe. Ein Angebot von Wertpapieren der Frauenthal-Gruppe in Österreich erfolgt ausschließlich durch und auf Grundlage eines von der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) gebillgten, veröffentlichten und an die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) notifizierten Kapitalmarktprospekts. Etwaige vor dem öffentlichen Angebot erteilte Zeichnungsaufträge werden zurückgewiesen. Sollte ein öffentliches Angebot in Österreich durchgeführt werden, ist der Prospekt voraussichtlich ab 3.5.2011 kostenlos bei der Frauenthal Holding AG, Rooseveltplatz 10, 1090 Wien erhältlich und kann in elektronischer Form auf der Webseite der  Emittentin (www.frauenthal.at) und der Luxemburger Börse (www.burse.lu) eingesehen werden.

 

X
0.062518119812012