JAHRESERGEBNIS 2018

 Wien, 10.04.2019

  • Jahresergebnis 2018
  • Gewinnverwendung
  • Ausblick 2019
  • Aktienoptionen von Führungskräften
  • Jahresergebnis 2018

Die Frauenthal-Gruppe weist für das Geschäftsjahr 2018 einen Rekordumsatz in Höhe von MEUR 954,6 aus und liegt damit um MEUR 50,1 über dem Vorjahr (+5,5 %). Der Zuwachs stammt aus der Division Frauenthal Automotive mit MEUR 60,4 (+21,2 %), welcher aus dem Ganzjahreseffekt der Frauenthal Powertrain GmbH sowie aus dem organischen Wachstum der Business Units Druckluftbehälter und Gnotec resultiert. Die Division Frauenthal Automotive erreicht damit einen Jahresumsatz von MEUR 344,4. Die Division Frauenthal Handel hat aufgrund der ungünstigen Marktlage einen Umsatzrückgang von MEUR -10,2 (-1,7 %) auf MEUR 610,2 zu verzeichnen, was im Wesentlichen auf den zunehmenden Preiswettbewerb in der Branche und den Wegfall von Spitzenauslastungen des Vorjahres zurück zu führen ist.

Die Frauenthal-Gruppe erwirtschaftet 2018 ein EBITDA von MEUR 39,5 und liegt mit diesem Ergebnis um MEUR 2,4 über dem Vorjahr. Die Division Frauenthal Automotive erzielt ein EBITDA von MEUR 21,3 (+6,1 %). Der Ergebniszuwachs resultiert vor allem aus dem Ganzjahreseffekt der Business Unit Powertrain. Die Division Frauenthal Handel kann aufgrund von Kostenreduktionen das Ergebnis um MEUR 0,5 steigern und somit MEUR 20,6 zum Konzern-EBITDA beisteuern.

Das Konzern-Eigenkapital steigt von MEUR 94,4 um MEUR 16,1 auf MEUR 110,5, was vorrangig auf das positive Jahresergebnis zurückzuführen ist. Die Eigenkapitalquote von 22,6% zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2017 verbessert sich auf 27,1 % per 31. Dezember 2018.

in MEUR31.12.2018Veränderung31.12.2017
Umsatz954,65,5%904,5
EBITDA39,56,5%37,1
EBIT22,8--1,8
EBIT bereinigt 1)22,815,2%19,8
Ergebnis nach Steuern
15,7--8,5
Ergebnis nach Steuern bereinigt 1)15,720,8%13,0
Eigenkapital110,517,1%94,4
EK-Quote27,1%4,5%22,6%

1) 2017: Bereinigt um das Impairment für Frauenthal Powertrain in Höhe von MEUR 21,5. Im Geschäftsjahr 2017 wurden die Kennzahlen EBIT und Ergebnis nach Steuern jeweils um diesen Abschreibungsbedarf als bereinigt dargestellt.

  • Gewinnverwendung

Der Jahresüberschuss der Einzelgesellschaft Frauenthal Holding AG im Geschäftsjahr 2018 beträgt TEUR 8.511. Nach Abzug des Verlustvortrags von TEUR 1.780, Bildung weiterer Gewinnrücklagen von TEUR 4.253 und Auflösung der Optionsrücklage im Ausmaß von TEUR 253 ergibt sich zum 31.12.2018 ein ausschüttungsfähiger Bilanzgewinn von TEUR 2.732. Der Vorstand hat am 3.4.2019 seinen Vorschlag bekannt gegeben, den gesamten Bilanzgewinn auf neue Rechnung vorzutragen. Der Aufsichtsrat hat sich in seiner heutigen Sitzung diesem Vorschlag des Vorstands angeschlossen.

Die Beschlussfassung über die tatsächliche Verwendung des Bilanzgewinns zum 31.12.2018 erfolgt durch die Aktionäre im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung am 19.6.2019. Die Mehrheitsaktionärin FT Holding GmbH hat zum erwarteten Stimmverhalten in der Hauptversammlung betreffend Dividende aus dem Geschäftsjahr 2018 keine Aussage getroffen.

  • Ausblick 2019

In der Division Frauenthal Automotive geht man von einer Fortsetzung der guten Marktlage aus, obwohl die Marktschwankungen zunehmen werden. Regional ist vor allem der chinesische Markt volatiler geworden. Der Gewinn von Neugeschäft lässt in der Division Frauenthal Automotive für das Geschäftsjahr 2019 Umsatzwachstum erwarten. In der Division Frauenthal Handel wird in 2019 eine Ergebnisverbesserung bei moderatem Umsatzwachstum erwartet. Die Marktentwicklung wird voraussichtlich vom anhaltenden Druck auf die Margen geprägt sein. Kostendisziplin, eine optimierte Preispolitik und Maßnahmen im Einkauf sollen dennoch einen Ergebnisanstieg ermöglichen.

  • Aktienoptionen von Führungskräften

Die Frauenthal Holding AG hat heute einen Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats über die beabsichtigte Veräußerung von bis zu 35.000 eigenen Aktien zur Bedienung einer entsprechenden Anzahl an Aktienoptionen von Führungskräften veröffentlicht. Diese nun ausübbar werdenden Aktienoptionen wurden Führungskräften der Frauenthal-Gruppe im Jahr 2016 für Leistungen im Geschäftsjahr 2015 unter dem Aktienoptionsplan 2012-2016 zugeteilt. Unter dem neuen Aktienoptionsplan 2017-2021 könnten im Geschäftsjahr 2020 weitere 10.000 Aktienoptionen von Führungskräften der Frauenthal Gruppe ausübbar werden, welche vom Aufsichtsrat im Geschäftsjahr 2017 für Leistungen im Geschäftsjahr 2016 zugeteilt wurden. In seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat beschlossen, wie schon im Vorjahr für das Geschäftsjahr 2017 unter dem Aktienoptionsplan 2017-2021 auch für das Geschäftsjahr 2018 keine Aktienoptionen zuzuteilen.

Auf der Homepage www.frauenthal.at unter der Rubrik Investor Relations / Berichte / Jahresberichte ist der komplette Konzernabschluss/Geschäftsbericht 2018 abrufbar.


Kontakt: Mag. Erika Hochrieser, Rooseveltplatz 10, 1090 Wien, e.hochrieser@frauenthal.at

X
0.047583818435669